Die Sonntagskonzertreihe 2008 - Das 4. Sonntagskonzert

Dieser Artikel wurde im Juni 2008 im Berliner Chorspiegel veröffentlicht:

[...]

Nach der Pause hörten wir 2 Ensembles der von Bernhard Jahn gegründeten Chorschule Gropiusstadt: Die gropies berlin unter Sven Hellwinkel rahmten mit 2 Programmblöcken den Jugendchor gropiuslerchen ein. [...]

Die gropies traten in ihren beiden Programmblöcken sogar in jeweils verschiedenem Outfit auf und präsentierten jeden der 9 Titel in neuer, meist gemischter Aufstellung. Das führte zu interessanten optischen und akustischen Wirkungen. Sie sangen vorwiegend in englischer Sprache, mit jugendlichem Sound und viel feinem Gefühl für die poppigen und jazzigen rhythmischen Klangwirkungen der Arrangements.

Mit dezentem Spaß und Humor wurden immer wieder Kontraste erzielt, z.B. mit „Little not unusual Rhapsody“ von Les Reed/Gordon Mills, arrangiert von Benedict Goebel: Mit allerlei Gehhilfen, Perücken und Kleidungsstücken mutierten die 25- bis 35-jährigen Sängerinnen und Sänger zu Leuten der übernächsten Generation, die auf der Bühne nach Orientierung suchten und mit manchen Hör- und Reaktionsmissverständnissen zu urkomischen Wirkungen aufliefen.

Bejubelt wurde auch die Umsetzung von Carsten Gerlitz. Arrangement zu Max Raabes „Rinderwahn“. Sven Hellwinkel und die gropies ließen ihr Programm schlicht und beruhigend zu Ende gehen mit Benedict Goebels „Now you´re sleeping“. [...]

 

Peter Vagts