Auf Wiedersehen

Dieser Artikel wurde im September 2008 im Berliner Chorspiegel veröffentlicht:

sagt man bei einer Verabschiedung und hofft, dass man sich auch in Zukunft sieht und trifft. Diesen Wunsch haben wir, nachdem wir in den letzten Wochen drei Kollegen, die zum "Urgestein" des Berliner Sängerbundes gehören, in den "offiziellen" Ruhestand geschickt haben: drei Chordirektoren (ADC), geehrt, ausgezeichnet, geschätzt und … geliebt, vor allem von ihren chorischen Mitstreitern und ihrem Publikum.

Am 8. März gab es ein vielseitiges Konzert im Gropiushaus, also dort, wo Bernhard Jahn in vorbildlicher Weise über Jahrzehnte ein Chorimperium aufgebaut und geleitet hat. Die verschiedenen Ensembles traten auf und bewiesen den hohen Leistungsstand, den sie Bernhard zu verdanken haben. Erfreulicherweise hat er sich kompetente Nachfolger herangezogen, die sich in diesem Konzert bereits glänzend bewährten. Der Stadtrat hielt eine launige Laudatio, Bernhard Jahn wurde von seinen Chören mit Modelleisenbahnwagen für seine Sammlung beschenkt, das Publikum bereitete ihm Ovationen. Auch wenn er zukünftig aus familiären Gründen überwiegend in Frankreich leben wird, bleibt er mit einem Bein in Berlin und ist bereit, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Seine Positionen im Musikausschuss und als Kreischorleiter werden nach seinen Vorschlägen neu besetzt.

[...]

Vielen Dank, liebe Kollegen, für Ihren Einsatz über Jahrzehnte hinweg. Halten Sie uns auch weiterhin die Treue. Alles Gute und auf Wiedersehen!

Marek BobÚth